Smoothieundpizza: Zwischen den Kästen

Erinnert ihr euch noch an den Glee-Hype vor vier oder fünf Jahren? Diese amerikanische High School Serie über den Musical Club, der so viele Preise abgeräumt hat? Ich finde nicht, dass sie ihrem Ruf gerecht wurde, weiter als Staffel 2 bin ich nie gekommen. Aber ein Zitat aus dieser Sendung, ich glaube sogar aus der Pilotfolge habe ich in all den Jahren nie vergessen: Sue Silvester, die Cheerleading Trainerin erklärt dem Glee-Coach: Die High School ist ein Kasten-System, die beliebten Kids fallen in gewisse Schlitze, die Sportler und die beliebten Schüler sitzen oben im Penthouse.“

In diesem Satz steckt so viel Wahrheit. Ich will es mal ein bisschen verallgemeinern: In diesem Fall, ist es nicht die High School, sondern die Generation der missverstandenen jungen Erwachsenen. Das Internet, ist die Stadt in der wir Wohnen. Jedes Hochhaus ein neuer Trend. Die meisten von uns werden anfangen mehr oder weniger ehrgeizig eines dieser Häuser zu bezwingen. Sie werden Fitness-Süchtig, Veganer, Instagram Helden, Mode-Blogger, YouTube Stars, World of WarCraft Helden oder, wenn all das nicht reicht, im Zweifel einfach Hater. Sie werden überrascht sein, wie schnell und mit wie einfachen Mitteln man oben ins Penthouse kommt, Dachpartys sind der Hit. Die Leute sind cool und besonders, die Aussicht der Wahnsinn und die Musik kann man auch so laut drehen, wie man möchte. Was sie aber nicht wissen: Unten, von der Straße aus, kann man auch den Himmel sehen. Und mehr noch: Wenn man diesen Häusern nämlich ausweicht kann man so weit gehen, wie die Füße einen tragen. Auf einem Dach, geht es auf lange Sicht nur noch nach Unten. Auch wird der hippen Dachbevölkerung irgendwann die Gesprächsthemen ausgehen. Sie werden Thema um Thema abhandeln und dann an ihre Grenzen stoßen, ohne es zu merken.

Unten, auf dem Boden, zwischen den Kästen, da bloggt Smoothieundpizza. Sehr persönlich und einfühlsam. Über Themen, die wir eigentlich alle schon zu kennen glauben. Die Kids oben auf den Dächern haben sie kurz mal angeschnitten, für überholt befunden und dann nach unten auf die Straßen geworden. Ich glaube dort hat Laura sie wieder aufgehoben und etwas viel Besseres darauf gemacht. Was in ihrem Blog auf den ersten Blick so vertraut scheint ist doch erfrischend unkonventionell und alles andere als zerkaut.

Ich denke Blogs wie der von Laura, die kann nur zu schätzen wissen, wenn man mit offenen Augen durch die Straßen geht. Wenn man noch einander begegnen und sich austauschen möchte. Guter Content, das ist persönlicher Content. Weniger Glitter, weniger Schein, weniger Weichspüler. Mehr Ehrlichkeit, mehr Emotionen, ohne gleich alles und Jeden kritisieren zu müssen und ohne alles zu ernst zu nehmen.

Smoothieundpizza heißt Gegenteile zu leben und sich nicht einsortieren zu lassen. Das heißt aber auch, das Rad nicht neu erfinden zu müssen um persönlichen Erfolg zu erleben. Das heißt auf dem Boden bleiben, ohne gewöhnlich zu sein.

Was Laura hier lehrt, ist sich in anderen Wiederzufinden ohne Einheitsbrei zu werden. Was ihr hier im Alltag mitnehmen könnt, ist die Offenheit gegenüber Neuen und vor allem gegenüber Altem.

Smoothieundpizza gibt es alle zwei Wochen neu, ein Abo lohnt sich also ganz bestimmt, auch (und gerade weil) ihr jetzt noch nicht wissen könnt, was euch auf dieser Seite in erwarten wird.

 

Danke Laura für deine Offenheit und Geduld meiner Fragen gegenüber. So long!

 

 

 

Ich soll das nächste Mal lieber über dich Schreiben?

Schau mal hier

 

Advertisements

Ein Kommentar zu „Smoothieundpizza: Zwischen den Kästen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s