Ausgekreiselt?

Meiner Meinung nach ist Kleiderkreisel die Geburtsstätte der Second-Hand Generation. Plötzlich konnte man Klamotten kaufen, die man sich normaler weise nicht leisten konnte. Marken Sachen, Außergewöhnlicheres, Dinge, die man im Geschäft nicht findet. Und was noch viel wichtiger ist: Man konnte sie sich leisten!

Urplötzlich wuchsen überall Klamotten Flohmärkte aus dem Boden, 50% meiner Klamotten, war schon einmal getragen und die Dinge, die ich mir noch Geschäft kaufte, kaufe ich mit der Idee, sie ja zur Not auch wieder verkaufen zu können. Wirklich wirtschaftlich ist das unterm Strich natürlich nicht, aber als einigermaßen aktiver Kreisler habe ich pro Monat schon mal immer um die 50 Euro verdient, auf Flohmärkten auch gut und gerne mal 200 Euro an einem Tag.

Das ist nun aber viele Jahre her.

Ich glaube auf Kleiderkreisel angemeldet habe ich mich 2013. Meine Freundin Lilly und ich waren total im Hype drin und haben damals unseren halben Kleiderschrank durchs ganze Land verschickt.

Daher habe ich in unserem Whats App Verlauf eine ziemlich detaillierte Chronologie unserer Kleiderkreisel Geschichte und diese finde ich sehr empfehlenswert. Es ist die Geschichte einer ganzen Commmunity, die mit dabei war, als diese Website zur Nummer 1 in Deutschland wurde. Wir haben uns mit ihr verändert, weiter entwickelt, unzählige Versionen der Apps benutzt, wir haben angefangen Gebühren zu zahlen, Nächte lang im Forum Kommentare über Kommentare gelesen. Wir haben aber auch mit erlebt, wie sich Kleiderkreisel nach und nach selbst sabotierte und wie diese Community schließlich nach und nach immer mehr einschläft.

Zurück zum Anfang:

Als wir das erste mal angefangen haben, Kleiderkreisel zu benutzen, war das das fucking ELDORADO. Jedes Teil, war super cool, erschwinglich, die Mädels waren nett und man hatte mit jedem ver- oder gekauften Teil einfach auch Spaß.

Die Gedanken über die Unsicherheit waren recht schnell verflogen, weil es schwer vorstellbar war, das diese super netten Kontakte Betrüger waren. Waren sie auch nicht.

In all den Jahren, habe ich es nie erlebt, dass man mich um mein Geld geprellt hat, ich hoffe sehr das das nicht die Ausnahme ist.

Ein bisschen Nostalgie für euch:

Diese Teile, dir wir bei KK gekauft haben, haben wir geliebt.  Und wir haben letzten Endes alles bei Kleiderkreisel gekauft.

 

Abiball Kleider…

IMG_1188…unsere Party Outfits…

IMG_1187

.Geschenke…..

IMG_1192

..okay, das haben wir nicht gekauft. Das ist einfach nur lustig….

IMG_1193

Aber irgendwann hat sich das Blatt gewendet.

Als Verkäufer ist man irgendwann immer mehr in die Schiene des Dienstleisters gerutscht. Plötzlich war man nicht mehr froh, dass man etwas kaufen konnte, sondern als Verkäufer sollte man froh sein, das gekauft wird. Aber das „der Kunde ist König“ Prinzip funktioniert auf Kleiderkreisel einfach nicht. Das sind meine gebrauchten Klamotten, die ich da verkaufe. Das ist keine 1A Ware und ich werde auch nicht so tun als ob. Genauso wenig, können Käufer erwarten 1A Ware zu erhalten.

Die Mitglieder wurden dreist.

IMG_1194

 

Und zwar so richtig dreist.

IMG_1197

Nach wie vor finde ich, auf Kleiderkreisel gilt: Ich suche mir meine Käufer aus und wenn ihr unverschämt seid, dann kriegt ihr das Teil halt nicht fertig.

Aber viele Verkäufer schienen das nicht so zu sehen und das ganze kippte sehr gewaltig. Als Verkäufer warst du plötzlich der Arsch vom Dienst und als Käufer der King. Das ist dann letztlich wohl auch die Verteilung geworden, die sich Kleiderkreisel für seinen Dienst wünscht.

Außerdem wurden die Sachen teuer. Auf den Märkten und im Netz. Second Hand war nicht mehr ekelig und komisch sondern ganz normaler, Klamotten scheinen nicht weniger wert zu sein, nur weil sie getragen wurde.

Ich mein im Ernst, ein Crop Top für 20 Euro?!

Das neue Bezahlsystem öffnete dann Haus und Hof. Nicht falsch verstehen, ich bezahle meine KK Gebühren und bin auch gerne bereit für guten Service zu zahlen, aber die Mentalität die dahinter steht passt mir einfach nicht.

Das tatsächliche, soziale verkaufen – abgeschafft. Sich seine Käufer aussuchen und somit etwas gegen die Dreistigkeit der Leute unternehmen – abgeschafft. Seine Preise & Versandkosten selbst bestimmen – abgeschafft oder zumindest sehr kompliziert.

In Mitten alle dem, ein super zensiertes Forum über dass das Kommando zunächst gar nicht Herr wurde und es dann wohl etwas übertrieb.

Immer wieder lese ich von gelöschten Threads und Problemen die Mitglieder mit dem Kommando haben, mit diesem Kommando was kein bisschen mehr Teil der Community zu sein scheint.

Kleiderkreisel, ihr habt meine Ansichten zu Verschwendung und Wert nachhaltig geprägt. Ihr habt eine sehr lebhafte, nette und spannende Community geschaffen. Aber ihr habt leider all das kaputt gemacht, was von Anfang an im Mittelpunkt stehen sollte: Der Spaß am verkaufen, das soziale daran.

Ihr seid und bleibt eine meine liebsten Orte im Internet und ich danke, für Abiball Kleider, Trolls, Geschenke für Freunde, Kontakte und Blogentdeckungen, Bohrmaschinenrobert und ein bisschen extra Taschengeld.

Aber ein bisschen habt ihr euch selbst sabotiert und euer Kleiderkreisel denen überlassen, die eigentlich nie erwünscht waren.

Advertisements

10 Kommentare zu „Ausgekreiselt?

  1. Das sehe ich auch so. Damals war ich noch gerne auf Kleiderkreisel und damals gab es da die Klamotten auch noch zu Preisen wie auf dem Flohmarkt oder jedenfalls ähnlich günstig. Als es massig wurde, dass Leute ihre Klamotten für Neupreis oder teurer (ernsthaft, nur weil damals nicht jede Stadt einen Primark hatte, sollte draufgezahlt werden) verkauft haben, bin ich gegangen. Dafür kann das Team hinter KK in dem Fall sicher nichts, schade ist es trotzdem.

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, die Preispolitik, die dort manche an den Tag legen ist leider echt Zweifelhaft. Aber ich finde auch, dass es auf den Märkten teurer geworden ist. Viele sehe es vielleicht als privileg an, etwas zu besitzen oder zu verkaufen, was im Geschäft nicht mehr verfügbar ist. Das ändert meiner Meinung nach aber nichts an der Tatsache, dass es getragen ist.

      Gefällt mir

  2. Danke für diesen Artikel, man sollte ihn unbedingt auf Kleiderkreisel teilen. Ich bin dort auch schon richtig lang angemeldet und habe bemerkt, dass sich etwas verändert hat. Angefangen hat es mit Betrügern, die nichts geschickt oder bezahlt haben und dann ging es weiter über gefakte Markensachen. Jetzt haben wir eine Gebühr um die Betrüger zu verhindern, aber auch die echten Käufer sind einfach weg. Schade eigentlich. Ich habe anfangs sogar bis zu 100€ im Monat über KK reingeholt und mittlerweile bin ich froh, überhaupt ein Teil loszuwerden.
    Liebst, Katja
    http://www.amoureuxee.de

    Gefällt 1 Person

  3. Huhu..

    Also ich bin auch bei KK, aber nur wegen dem Forum. Da kann man sich so wunderbar austauschen.
    Ansonsten würde ich da weder etwas kaufen, noch verkaufen.
    Wie es vor einigen Jahren war, kann ich aber nicht mit reden. Bin erst zeit einigen Monaten hier ^^
    Deinen Text finde ich schön Geschrieben .

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

  4. Oh du hast ja so recht 😀 Kleiderkreisel ist in letzter Zeit nahezu lächerlich geworden was Kundenservice betrifft. Das Benehmen der User kann das Portal ja nicht beeinflussen. In letzter Zeit habe ich aber wieder gerne über Kleiderkreisel eingekauft und ein paar schöne Schnäppchen gemacht.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s