#1 Jeden Tag

 

Guten Morgen aus Düsseldorf.

Alle wieder fit? Ich ganz sicher nicht. Aber den ersten Tag des Jahres schon in die Tonne zu kloppen kann nicht gesund sein, daher nippe ich tapfer an meinem Club Mate und tippe diese schönen Zeilen.

Ich möchte kurz folgendes Thema anschneiden: Rituale. Rituale sind etwas Wunderbares. Sie sind eine Eigenart, die man zwar erlernt hat, aber kontinuierlich fortsetzt, ganz aus eigenem Antrieb. Ein Neujahrsritual ist es zum Beispiel, dass ich mir jedes Jahr am 01.01 gegen Nachmittag das erste und einzige Big Mac Menü in diesem neuen Jahr kaufe. Ich freue mich darauf nicht mal wahnsinnig, weil ich echt kein Fan von Mac Donalds bin, aber was man einmal anfängt, muss man ja auch nicht direkt wieder aufgeben.

Mit diesem Mantra im Hinterkopf habe ich auch meine Pläne für das neue Jahr ausgerollt – ich werde die Beschäftigungstherapie auf ein ganz neues Level heben und mir vornehmen, was ich eigentlich kaum schaffen kann: Jeden Tag ein neuer Blogpost.

Ich will es mal so erklären: Als ich vor knapp einem Jahr dieses Blog anfing hatte ich im Kopf, jede Woche einen Artikel zu schreiben, um mich an das kontinuierliche Schreiben zu gewöhnen. Ich hatte die Hoffnung, dass dieser Artikel irgendwann normaler Bestandtal meines Alltags werden würde, so wie zum Sport gehen, oder einkaufen. Das hat halt so gar nicht funktioniert. Ich war ständig um ein Thema verlegen und war von mir selbst genervt, jeden Sonntag vorbei ziehen zu sehen und mich zu fragen, warum es mir so schwer fällt einen einzigen Artikel zu verfassen, der auch nur Ansatzweise lesenswert ist. Ein Ritual ist der Blog also nicht geworden und zu meinem Leben gehört er auch nicht wirklich. Er ist mehr immer noch die Beschäftigungstherapie, die mich von dem ablenken soll, an das ich nach Ladenschluss nicht mehr denken möchte. Und nicht mal diesen Zweck erfüllt den Blog, wenn wir mal ehrlich sind.

Von hier an gabelt sich die Straße in zwei Richtungen: Entweder, ich lege die Chose hin, oder ich mache noch einen Versuch, aber diesmal richtig. Ich fordere mich auf eine Art und Weise heraus, die eigentlich nur belohnt werden kann und werfe in die Waagschale, was kaum überboten werden kann: Meine Zeit und mein echtes Leben.

Worum es hier gehen wird und wie ich jeden Tag etwas finden soll, über das ich schreiben kann – keine Ahnung. Aber das Leben besteht nun mal oft aus profanen Dingen, die viel zu wenig wertgeschätzt werden. Ich werde hier das Rad nicht neuerfinden und jeden einzelnen Tag einen Artikel hochladen werde ich vermutlich auch nicht. Aber ich werde einfach schreiben und dann warte ich ab, was es mir nützt. In diesem Sinne. Frohes Neues.

Mega Schnelles Neujahrs Q+A

Und, wie war Silvester?

Och joah, war schon nett. Wie Silvester halt immer so ist.

 

Und, Vorsätze für nächstes Jahr?

Du meinst, wie die Affen, die mein Fitnessstudio die nächsten zwei Wochen überfüllen, weil sie meinen ab dem 01.01. wird sich alles ändern? Ich glaube eher nicht.

 

Und, weißt Du schon, was du nächstes Jahr Silvester machst?

Mit Sicherheit keinen Alkohol trinken.

 

Bild ist gestohlen, von so nem Party Plakat.

Ich fahr jetzt erstmal zu McDonalds. Bis morgen. (Hoffentlich). Folgen ist das neue Danke sagen. Oder schreib mir doch mal ne Mail. Einfach so.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s