#2 Zu Jahresanfang kam der Schnee

 

Guten Abend aus Düsseldorf.

Ich habe Google heute mit den wirklich wichtigen Fragen des Lebens konsultiert: Warum finden (manche) Menschen Schnee schön? Ich habe da keine zufriedenstellende Antwort bekommen, aber viel Einigkeit gesehen: Der Winter, der Schnee, ist irgendwie romantisch und wunderbar, der Sommer hingegen ist einfach unausweichlich heiß und anstrengend.

Freunde, ihr gebt euch da einer Illusion hin. Damit muss die Evolution sein, die dafür verantwortlich ist, dass mir dieses Gen zu Gänze fehlt. Denn sein wir mal ehrlich, das Winter Wonderland wird in unserem Alltag nie ankommen. Es bleibt dreckiges, matschiges gefrorenes Wasser, was euer Leben auf den Kopf stellt. Niemand wird ruhiger oder besinnlicher nur, weil draußen Schnee liegt – Im Gegenteil, eigentlich flippen immer alle noch extra aus. Und dann obendrein noch eine Sensation draus zu machen, stößt bei mir eben auf wenig Verständnis. Aber gut, ich habe zwar gesagt es wird hier zwangläufig auch über die profanen Dinge des Lebens gehen, aber vielleicht sollte ich nicht direkt am 2. Tag mit dem Wetter einsteigen.

Was kann man also noch so über den 02. Januar sagen? Es war ein eher langsamer Start für alle. Nicht nur wegen des Wetters, aber weil der Arbeitsbeginn einfach sehr unglücklich gelegt ist, auf den Tag nach Neujahr. Wenn man eine ganze Stadt auf den Beinen und zur Arbeit schleichen sieht, an einem Montag nach den Feiertagen, mit einem ziemlich tiefsitzenden Kater, dann ist es sicher nicht das Wetter, was zu Trägheit verleitet. Es ist dann zwar ruhig auf den Straßen, aber irgendwie stresst das alle nur noch mehr. Es ist zwar wieder Alltag, aber niemand erklärt sich bereit, diesen neuen Alltag auch zu leben. Kurz um, nicht gerade mein Lieblingstag im neuen Jahr.

Und sonst geht man halt so seiner Wege. Nachdem ich mir nun mit Mühe und Not die ersten Weihnachtskalorien abtrainiert habe (natürlich spät genug um die „Guten-Vorsätze-Affen“ nicht zu treffen, tue ich das einzig logische und esse noch um 11 Uhr ein gegrilltes Käse Sandwich im Bett. Und was lernen wir daraus? Es ist zwar ein neues Jahr und 2016 war scheiße und 2017 wird viel besser, aber ganz ehrlich – manche Dinge ändern sich eben nie. Schnee hin oder her.

Mega Schnelles Back-to-work-nach-den-Feiertagen-Q+A

Und, gut reingerutscht? Und nicht ausgerutscht?

Ja… ich glaub der Kaffee war letztes Jahr irgendwie stärker.

 

Na, du siehst ja müde aus. Hast du etwa gefeiert am Wochenende?

Ja, ausnahmsweise Mal. War ja Silvester, sonst geh ich nie vor die Tür.

 

Boah, Wwann ist der Montag denn endlich vorbei?

Nicht bevor nicht wenigstens einer diese Frage gestellt hat.

 

 

Advertisements

2 Kommentare zu „#2 Zu Jahresanfang kam der Schnee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s