#31 Warum sind so viele Menschen so dumm?

Internet, du schaffst es immer wieder, mich zu überraschen

Der letzte Tag im Januar. Der letzte Blog im Januar! Heute sollte ich was mega spannendes und besonderes raushauen. Aber Freunde, was soll ich sagen, ich hab halt nichts mega spannendes und besonderes. Aber ich glaube, ich habe ein Thema, was zumindest ganz interessant sein könnte.

Da ich ja immer mit aufmerksamen Blicken das Internet durchstreife fällt mir oft auf, was auch schon viele andere Leute erkannt haben: Ziemlich viele Menschen, sind einfach ziemlich, ziemlich dumm.

Seit der Erfindung des Web 2.0 wurde auch ein Feature mitgeliefert, was viele Menschen anscheinend dazu einlädt ihren gedanklichen Rotz völlig unreflektiert und ungefragt in der Welt zu verbreiten. Es ist dieses kleine rechteckige Feld, in das man Text eingeben kann. Ich finde Kommentarfunktionen super, sie machen das Internet zu dem, was es ist: Ein Abbild unserer Gesellschaft, in das auf jede Äußerung unmittelbar echtes und ehrliche Feedback erfolgt. Mit dieser Funktion hat man aber auch eine Büchse der Pandora geöffnet, die die Gesprächskultur ziemlich auf den Kopf stellt.

Einer meiner Lehrer stellte neulich noch fest, dass man früher vorsichtiger mit seinen Worten umgegangen war und besonders mit den Themen, die man öffentlich bespricht. Desto öffentlicher „öffentlich“ aber wurde, desto freizügiger wurden die Leute mit ihren Meinungen. Obendrein, müsste man eigentlich erwarten, dass eben diese Leute sich umso schneller ihre Klatsche abholen müssen, wenn sie über die Strenge schlagen.

Sieht man sich, aber mit aufmerksamen Augen im Netz um, wie ich, dann merkt man, dass das alles andere als wahr ist. Besonders auf Kanälen von öffentlichen Einrichtungen, wie der Bundesregierung, diversen Ämtern und Ministerien, von Organisationen und Verbänden tummeln sich die Prachtexemplare eben dieser Sorte, die zu allem und jedem ihren unqualifizierten und blöden Senf dazu geben müssen, in großer Zahl. Dazu muss man aber auch sagen, dass die Redakteure entsprechender Kanäle ihr Handwerk gut beherrschen und so ist besonders die Facebook Page der Bundes Regierung zu weilen richtig unterhaltsam.

Ich erinnere mich zum Beispiel an den Tag, an dem die Bundesregierung gepostet hat, dass die Elbphilarmonie endlich eröffnet ist und Angela Merkel zusammen mit Präsident Gauck beim ersten Konzert zu Gast waren und jetzt die ganze Woche mit strahlendem Gesicht durch die Gegend laufen, weil die Musiker so gut waren und die Konzerthalle so schön. So weit so gut. Und was sagt das Volk? „Haben die Herrschaften Regierungschefs denn nichts Besseres zu tun als sich auf irgendwelchen Opernempfängen rumzutreiben?“, „Löst sich die Flüchtlingskrise jetzt von allein?“, „Schön das für sowas Steuergelder draufgehen, während ständig Obdachlose sterben.“ Sicher die Antworten auf solche Kommentare sind nicht weniger Gesalzen, aber ich für meinen Teil frage mich da trotzdem: Was ist nur los mit diesen Leuten?

Dieses beschweren um des Beschwerenswillen ist zwar kein Phänomen des Internets, aber seit seiner Erfindung umso perfider, denn: Diese Menschen, die auf jede Äußerung und Meinung etwas negatives zu erwidern haben, die sind immerhin noch Teil eines Gesprächs. Man unterhält sich mit ihnen, kann etwas erwidern oder eben einfach nicht mehr mit dieser Person reden. Wer sein Müll im Netz verbreitet, dem kann man zum einen unterstellen, dass er konkret nach einem Ort gesucht hat, auf dem er blöd sein kann und zum anderes versteckt er sich da hinter einer Pseudonym und nervt lieber das virtuelle Abbild einer Bundeseinrichtung, als sich an einer echten Debatte zu beteiligen.

Und es sind nicht nur Leute, die einfach nur nerven, die schlimm sind, sondern besonders die Leute, die einen Schaden anrichten. Erst neulich las ich im Düsseldorfer Nett-Werk immer wieder Posts, die Eltern vor einem blauen Van warnten, der angeblich Kinder entführte. Das Internet wurde da natürlich wild.

Gewalt- und Morddrohungen wurden gegen den „Pädophilen“ ausgestoßen, alle hassten den Besitzer dieses blauen Vans. Dann meldete Jemand, besagten Van bei einer Polizeikontrolle gesehen zu habe, Gottseidank, der Täter war geschnappt.

Blöd nur, dass der Täter, kein Täter war, sondern ein ganz normaler Handwerker mit blauem Van. Im Nett-Werk war inzwischen aber schon ein Name gefallen und ein Ruf ruiniert worden. Ich hoffe inständig auf ernste Konsequenzen auf die Affen, die meinen es sei eine gute Idee, solche Anschuldigungen im Netz zu verbreiten und frage mich obendrein: Jeder Vollidiot weiß, dass man mit solchen Behauptungen sehr vorsichtig sein sollte. Warum vergessen die Menschen ihre gute Erziehung im Netz? Warum haben die keine Angst vor Konsequenten? Warum sind so viele Menschen, so dumm?

Also, Moral der Geschicht‘:

  1. Überraschung: Beschuldigt keine Fremden der Kinderschändung.
  2. Der Facebook Kanal der Bundesregierung ist besser als das Donnerstagsprogramm auf RTL II.
  3. Hört nicht auf zu kommentieren. Kommentieren ist super. Aber eben bitte auch vorher mal denken.
  4. Morgen gibt’s wieder den Politikwoch.
  5. Donnerstag ist noch ein großes Fragezeichen. Wünsche? Ideen?

Hier noch die Story aus dem Düsseldorfer Nett-Werk.

Advertisements

Ein Kommentar zu „#31 Warum sind so viele Menschen so dumm?

  1. Ohne Kommentar wird es auch langweilig. Ich glaube durch die Massen Verfügbarkeit dieser Kommentare hat sich die Messlatte für Text einfach nach unten bewegt. Vor web 2 brauchte es eine Redaktion oder Druck zur Verbreitung. Jetzt ist es einfach so leicht wie am Stammtisch.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s