Für’s Wochenende: Netflix‘ Sternstunde, John Boyne und der Frühjahrsputz

Die Aussichten sind manchmal eben mäßig.

Nach der Abschaffung von Daily und dem Beginn der Neustrukturierung habe ich die verschiedenen Puzzle Teile dieses Blogs nochmal in die Waagschale geworfen und habe versucht zu ermessen, womit ich noch ein anständiges Bild zusammensetzen kann. Das inhaltslose Geschwafel, dass im Halbschlaf oder betrunken zu einem Artikel zusammen geschmissen habe, nur um an diesem Abend noch den Upload Button zu klicken musste ganz klar gehen. Der Politikwoch bleibt, und freitags? Freitage bleiben auch! Die Tipps und Empfehlungen, die Favoriten und BestPicks aus der Woche für euer Wochenende, ausgewählt, erprobt und zusammenzutragen fühlt sich zwar verdammt nach Einheitsbrei-Bloggerei an, aber was soll ich sagen es – macht auch einfach Spaß.

Am Ende des Tages, freuen wir uns doch alle über eine neue Sache in unserem Leben, die uns ein bisschen sinnvolle Beschäftigung gibt. Ich möchte damit keines Falls den Eindruck erwecken, dass mein Rat einzig und allein darin besteht, am Wochenende zu Hause zu bleiben, Serien, Filme und YouTube zu schauen, davon abraten kann ich euch aber auch nicht. Die Sache mit den Tipps in Punkto vor die Tür gehen, ist eben, dass diese Ideen sehr lokal-abhängig sind und außerdem: An einem kalten, verregneten Februarwochenenden sind die Aussichten eben mäßig, aber ich helfe gerne:

 

Rupaul'S Drag Race S8 GIF - Find & Share on GIPHY

 

Chef’s Table.

Ein alter Hut? Keinesfalls. Heute kommt die neue Staffel, die ich natürlich noch nicht beurteilen kann, aber ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster und sage, dass es sich lohnt da mal einen Blick reinzuwerfen. Nicht umsonst ist Chef’s Table eine der besten Dokumentationen da draußen und das, obwohl das Thema irgendwie alt ist und die Recherche irgendwie überschaubar. Hier gibt es keinen riesen Wendepunkt, keinen investigativen Tiefschlag, keine große Enthüllung – Chef’s Table macht das offensichtliche einfach wahnsinnig fesselnd und interessant. Und anders.

Die Passion dieser Menschen, die Vision, die Idee eines Kochs auf eine Art und Weise darzustellen, als ginge es hier nicht um Essen, sondern um Dokumentarfilme selbst, ist eindeutig jede Auszeichnung wert. Ihr werdet diese Sendung lieben, auch wenn ihr noch nie in eurem Leben etwas leckeres gegessen habt und viel wichtiger, ihr werdet das Thema lieben. Und genau das muss eine gute Doku tun: Euch eine Welt nahe bringen, die ihr vorher nicht kanntet, sie muss Interesse in euch schüren und sie muss euch auch behutsame Art und Weise schlauer machen, ohne Gehirnwäsche und ohne eloquenten Overkill. Gerngeschehen.

Ausmisten.

Nein, das ist kein Buch, kein Film, keine Serie und ebenfalls eigentlich nichts neues, nur eine kleinere Erinnerung, was zu tun ist, wenn sich euer eigenes Zuhause nicht mehr richtig anfühlt. Die Lehre des FengShui kommt uns nicht umsonst vor, wie das stetige von A nach B rücken deiner Möbel. Es scheint uns so sonderbar und realitätsfern, weil wir gar nicht den Platz hätten um von unserem Bett aus, die Vögel zwitschern zu sehen. Es muss aber nicht gleich das grundsätzliche Entkernen eurer Wohnung sein, was die Nestträgheit nach dem Winter ein bisschen eindämmt, einfach eine angebrochene Duschgelflasche weniger kann schon einen riesigen Unterschied machen. Ich habe mich in letzte Zeit wieder ein bisschen mehr mit Minimalismus auch YouTube beschäftigt und habe mir die zwei Lager angesehen, die sich diesen Begriff zu Eigen machen: Die spartanischen Galileo Japaner, die tatsächlich nichts außer einer Decke und eine Tube Zahnpaste besitzen und die neureichen YouTube Juppies, die erkannt haben, das mehr besitzen nicht gleich mehr benutzen ist. Und, dass das Besitzen von Dingen, die man nicht benutzt Blödsinn ist, haben schon weniger schlaue Köpfe lange vor Youtube erkannt. Also, lange Rede kurzer Sinn, wenn euch wie mir mit dem ersten Sonnenstrahl immer danach ist, euch ein räumlich zu verändern, nehmt die Nase von ImmoScout und Co. und fangt an im wahrsten Sinne des Wortes vor eurer eigenen Haustür zu kehren.

Disney GIF - Find & Share on GIPHY

Bock auf ein Buch?

Wenn das Essen also gekocht, die Wohnung aufgeräumt und das deutsche Fernsehen wieder Grund zum Auswandern ist, greife auch ich in letzte Zeit tendenziell lieber zu einem Buch, als zu Koffer und Reisepass, heute wieder von einem meiner Lieblingsautoren John Boyne.

Da klingelt was? Richtig – schon der Junge im Gestreiften Pyjama hatte dieses ganz eigene Genre. Ein Kinderbuch für Erwachsene, aber ein Kinderbuch. Genauso ist auch der Junge mit dem Herz aus Holz. Eine Mischung aus Märchenstunde und modernem Pinocchio Prequel, eigentlich ganz perfekt für diese komische Jahreszeit. Man wartet da Seite für Seite darauf, dass endlich die eigentümliche Wendung, der Bruch, das dicke Ende, das große Erwachen kommt. So ganz will man nämlich doch nicht in der blankgeputzten Märchenwelt ankommen, oder doch? Das Besondere an diesem Buch wird wohl sein, dass die Geschichte für jeden Menschen anders ist, für manche mit mehr, für manche mit weniger Bedeutung, für die einen eine Gedankenspinnerei, für die anderen ein bisschen Märchenhistorie oder doch einfach nur ein kurzes Kinderbuch.

Disney GIF - Find & Share on GIPHY

 

Gerngeschehen. (Folgen ist das neue Danke sagen.)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s